Swiss Ice Hockey

Krisenkommunikation

An den Olympischen Spielen von Pyeongchang 2018 schied die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft, die mit grossen Ambitionen nach Südkorea gereist war, bereits im Achtelfinal aus. An der Weltmeisterschaft in Dänemark erreichte sie den Final – und wäre beinahe Weltmeister geworden. «Im Februar hiess es, ich sei ein Depp», sagt der Cheftrainer Patrick Fischer: «Nun heisst es, ich sein ein Held. Doch ich bin einfach ein Sportler, der sein Bestes gibt – manchmal geht’s schief, manchmal kommt’s gut.»

Wie man Niederlagen und Siege angemessen kommuniziert, ist eines der Ziele der strategischen Zusammenarbeit zwischen dem Eishockey-Verband und Geigele Communications, die seit zweieinhalb Jahren besteht. Dazu gehören unter anderem auch Medientrainings mit den Verantwortlichen.