Wir segeln auf hoher See

Geigele Communications mag Vendée Globe-Segler Alan Roura am Grinder keine grosse Hilfe sein – das überlassen wir lieber dem Skipper selber.
Aber für die Transatlantik-Einhand-Segelragatta Route du Rhum stehen wir Roura von Land aus zur Seite und steuern seine Kommunikationsbedürfnisse in die richtige Richtung.
Geübt haben wir soeben mit dem La Fabrique Team in Lorient.
Fotocredit: Laurent Gillieron

Geigele Communications bei Weltklasse Zürich

«Back to the roots» heisst es für Geigele Communications am diesjährigen Weltklasse Zürich – Janine Geigele steht zum wiederholten Mal als Stadiumsprecherin im Einsatz und leitet das Publikum des prestigeträchtigen Leichtathletikmeetings in Zürich gekonnt durch den mit Hochspannung gefüllten Abend.

Im 2013 schrieb die NZZ einen Artikel über Geigele und den vielseitigen sowie anspruchsvollen Job.

Fotocredit: Urs Jaudas

Krisenkommunikation für einen grossen Schwinger

Ein Fall besonderer Art für die Kommunikationsfrau Janine Geigele: Martin Grab, 39, einer der erfolgreichsten Schweizer Schwinger, wurde des Dopings überführt, sowohl die A- als auch die B-Probe waren positiv. Grab, der im Mai dieses Jahres zurückgetreten ist, beteuert seine Unschuld und zeigt sich «erschüttert, schockiert, verunsichert». Gegenüber der Öffentlichkeit steht ihm Geigele zur Seite: die Medien offen und ehrlich informieren, zur Verfügung stehen, auf Fragen eingehen. Krisenkommunikation ist eine der Säulen von geigele.com.

Jolanda Neff ist die erste Botschafterin von Tissot

Ehrenvolles Mandat für Jolanda Neff: Die Mountainbike-Weltmeisterin, die von Geigele Communications GmbH unterstützt wird, wird Botschafterin für die Schweiz von Tissot. Die bekannte Uhrenmarke ist in 160 Ländern der Welt vertreten und stark im Sportmarketing engagiert.

CITIUS Bern mit Support von Geigele Communications

Wenn sechs junge Leichtathleten ein Meeting gründen, darf Geigele Communications nicht fehlen. Am 16. Juni fand zum ersten Mal das CITIUS Bern statt: Wir haben Mujinga Kambundji, Alex Wilson, Lea Sprunger und Spitzensportler aus ganz Europa medial betreut und sogar mal wieder als Infield Speakerin gearbeitet. Grossartige Leistungen von Lokalmatadorin Mujinga Kambundji sowie Alex Wilson und Jason Joseph (U23) mit neuen Schweizer Rekorden machten den Abend zum Berner Leichtathletikevent des Jahres!

Bild: Hannes Kirchhof

Teamwork zwischen dem Eishockey-Verband und Geigele Communications

An den Olympischen Spielen von Pyeongchang 2018 schied die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft, die mit grossen Ambitionen nach Südkorea gereist war, bereits im Achtelfinal aus. An der Weltmeisterschaft in Dänemark erreichte sie den Final – und wäre beinahe Weltmeister geworden. «Im Februar hiess es, ich sei ein Depp», sagt der Cheftrainer Patrick Fischer: «Nun heisst es, ich sein ein Held. Doch ich bin einfach ein Sportler, der sein Bestes gibt – manchmal geht’s schief, manchmal kommt’s gut.»

Wie man Niederlagen und Siege angemessen kommuniziert, ist eines der Ziele der strategischen Zusammenarbeit zwischen dem Eishockey-Verband und Geigele Communications, die seit zweieinhalb Jahren besteht. Dazu gehören unter anderem auch Medientrainings mit den Verantwortlichen.

Daniela Ryf und «Geigele Communications» sind Partnerinnen

Talent, Ausdauer, Disziplin und die Freude an ihrem Sport haben Daniela Ryf zu einer Weltklasseathletin geformt: Die derzeit weltbeste Triathletin hat dreimal hintereinander den Ironman von Hawaii gewonnen (2015 bis 2017) und dreimal die Ironman 70.3 World Championships.

Künftig wird Janine Geigele – als Sportjournalistin und Kommunikationsberaterin ebenfalls von der Faszination des Sports geleitet – Daniela Ryf in Management- und Medienfragen unterstützen. So bilden Ryf und Geigele Communications eine ideale Partnerschaft: Frauenpower mit Leidenschaft.

Geigele Communications und Segler Alan Roura spannen zusammen

Geigele Communications freut sich über ein neues Mandat im Segel-Sport. Alan Roura wird ab sofort von Geigele Communications bei der Medienarbeit im deutschsprachigen Raum unterstützt. Der Schweizer Segler hat im vergangenen Jahr die Vendée Globe, das Solo-Rennen einmal um die Welt, auf dem 12. Platz beendet. Er war mit 24 Jahren der jüngste aller Teilnehmer!

 

Das neue Mandat bedeutet eine spannende Herausforderung: Einen jungen und nimmermüden Segler, der sich in den kommenden drei Jahren in drei weitere Abenteuer stürzt, in der Schweizer Medienlandschaft zu verankern.